Lobbynetzwerk

Unsere Datenbank ist nur so gut wie die Mitglieder/Benutzer die sie befüllen. Deshalb gönne dir doch bitte ein paar Minuten, lies dir die eine oder andere EINZELFALLGESCHICHTE durch und - wenn du kannst - schreibe ein paar Zeilen dazu.

161 Einzelfallgeschichten gefunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Neue Einzelfallgeschichte

18.11.2012

Problem: Kostenübernahme
Art der Beeinträchtigung: Wahrnehmungsstörungen,Sonstige
Pflegestufe:
Antworten: 5
Lösung: Keine Rückmeldung

Mein Kind, jetzt 12 Jahre alt, benoetigt dringend ...

Mein Kind, jetzt 12 Jahre alt, benoetigt dringend eine Reha/Kur an der Kinderklinik in der Steiermark. Das medizinische Gutachten und der Rehaantrag liegen vor.

Seine Entwicklungsschwierigkeiten ruehren von dem fast zweijaehrigen Leben in einem Kinderheim, ab Geburt, aus welchem ihn ihn damals nach neunmonatigem Familiengerichtsverfahren adoptiert habe. Er hat inzwischen an die zwei Ordner voll der ueblichen Diagnosen auf sich gezogen, und sich nach bereits vielen Therapien vergleichsweise gut entwickelt. Der Punkt "Wahrnehmungsstoerung" wurde bislang nicht wirklich gut angegangen. Die Reha wuerde ihm sehr helfen, hier weiterzukommen und zu besseren Schulleitungen zu gelangen bzw. ueberhaupt einen Schulabschluss zu erreichen.
Die Therapie, welche in der Steiermark angeboten wird, gitb es in Wien nicht. Es ist fuer meinen Sohn wichtig, sie zu bekommen, so bald als moeglich. Die Erfolgsaussichten sind besser, je juenger er bei Antritt der Reha ist.

Da mir der Job gekuendigt bzw. kein neuer befristetet Vertrag gegeben wurde, mit Berufung auf Sparmassnahmen, bin ich nunmehr in der WGK versichert, und diese zahlt ausser in extremen ausnahmefaellen, keine Kinderreha mehr. Vorher war ich in der BVA versichert als Vertragsangestellte - dort haetten wir wahrscheinlich kein Problem gehabt. Ob ich dort je wieder versichert sein werde, steht in den Sternen.
Privat kann ich die Kosten von Euro 265,- tgl fuer drei Wochen Reha nicht tragen. Auch wenn ich naturlich mich intensiv um neue einnahmemoeglichkeiten bemuehe und hoffe, wenigstens einen kleinen Anteil selbst uebernehmen zu koennen. In der Vergangenheit habe ich  zahlreiche Therapien ganz oder weitgehend selbst finanziert oder finanzieren muessen. Dies geht bei dieser Summe nicht mehr.

Auf Anraten der Kinderärztin suche ich daher finanzielle Unterstuetzung so weit irgend moeglich.
Das Jugendamt bereits alle Unterlagen von mir erhalten. Es teilte mir mit, dass die die noetige Summe, wenn ueberhaupt, nur durch zusammentun mehrerer UnterstuetzerInnen zusammenkommen koennen.
Frage daher:
WER SIEHT SICH ANGESPROCHEN UND KANN dazu beitragten, eine zwangsweise  selbst zu zahlende Reha/Kur fuer mein Kind mitzufinanzieren?

Lösungsvorschlag 255

hier wie versprochen die Emailadresse der Selbsthilfegruppe f Wahrnehmungsstörungen:

pj@selbsthilfe-wahrnehmungsstoerung.at

Lösungsvorschlag 256

Eine "Alles oder Nichts"-Methode bietet "http://www.respekt.net/"

Lösungsvorschlag 257

Es gibt die Möglichkeit bei www.samariterbund.net -Stiftung fürs Leben, oder Licht ins Dunkel oder www.kindertraum.at um Unterstützung anzusuchen.

alles Gute wünscht Regina

Lösungsvorschlag 258

Liebe Mutti,

vielleicht kann Sie bei den Kosten der Lions Club (http://lions.at/page.php?P=108870) oder der Kiwanis Club (http://www.kiwanis.at/links-oben/kontakt.html) unterstützen. Sollten für Sie als Begleitperson auch Kosten anfallen, kann Sie gerne KiB finanziell  unterstützen. Nähere Infos erhalten Sie unter 0664/6203040.

Liebe Grüße

Manuela

Lösungsvorschlag 259

Vielleicht kann der "Verein Auxilium Infantilis" dabei helfen?

Alles Liebe,

Birgit Stoifl

06.07.2018

D. ist 3 Jahre a...

...lt und lebt in Rumänien. Leider ist er an Krebs erkrankt und wird derzeit mit Chemotherapie behandelt. Die Ärzte sagen dass sein Krebs nur in Wien im ...

Weiterlesen
25.06.2018

Meine Freundin b...

...ekommt am 10. Juli ihre Nichte (16) aus Kroatien - zur Wirbelsäulen OP & Chemo im AKH Wien. Diese Nichte wird etwa 6 Monate in Korneuburg zwischen den Klini...

Weiterlesen
17.05.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Dr. Promussas, wir sind eine Fünfköpfige Familie aus Adnet. Unser Sohn hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Das gesamte letzte Jahr war ein Ka...

Weiterlesen