Lobbynetzwerk

Unsere Datenbank ist nur so gut wie die Mitglieder/Benutzer die sie befüllen. Deshalb gönne dir doch bitte ein paar Minuten, lies dir die eine oder andere EINZELFALLGESCHICHTE durch und - wenn du kannst - schreibe ein paar Zeilen dazu.

165 Einzelfallgeschichten gefunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Neue Einzelfallgeschichte

07.05.2012

Problem: Betreuung Schule
Art der Beeinträchtigung: Basal,Wahrnehmungsstörungen,Körperliche Beeinträchtigung,Intellektuelle Beeinträchtigung
Pflegestufe: 6
Antworten: 3
Lösung: Keine Rückmeldung

Unsere behinderte Tochter 12 Jahre alt, mit de...

Unsere behinderte Tochter 12 Jahre alt, mit der Diagnose Rett-Syndrom und therapie- resistente Epilepsie, soll nach Auskunft der Direktion nicht mehr in die Schule gehen
Begründung: Die Lehrer sind überfordert mit der Anfallssituation unserer Tochter, es fehlt der medizinische Hintergrund in der Schule.
Sie geht in eine Basale Klasse
Mein Mann und ich sind berufstätig und  wissen nicht mehr weiter.
Was sollen wir mit unserer Tochter ab der Zustellung des Bescheides machen?
 Derzeit bleibt uns nur über, dass wir in Krankenstand gehen (nicht erlaubt), Urlaub nehmen (ist nicht so einfach) oder arbeitslos werden.
Angeboten wurde  eine 24-Std.Betreuung für die Überbrückung. Dies bedeutet aber eine Isolation für unsere Tochter.
Gibt es eine Möglichkeit für einen weiteren Schulbesuch für unsere Tochter?
Warum gibt es keine Krankenschwester in einer Schule für schwerstbehinderte Kinder?

 

Lösungsvorschlag 204

Liebe Mama,ich kann nur berichten, wie das in Klagenfurt läuft - in der Sonderschule für Schwerstbehinderte gibt es eine Krankenschwester, die vom Magistrat finanziert wird und von MOKI (mobile Kinderkrankenpflege) kommt. So viel ich weiß, gibt es MOKI auch in Wien und was in Kärnten geht, müsste in Wien auch möglich sein. Außerdem darf es nicht so einfach sein, ein Kind vom Schulbesuch (gegen den Willen der Obsorgeberechtigten) aus zu schließen - in Österreich gibt es die Schulpflicht und nur der Bedarf an medizinisch helfender Pflege kann kein Grund für eine Suspendierung sein! Alles Gute, liebe Grüße aus Kärnten

Lösungsvorschlag 205

wir haben gestern in der Sitzung drüber gesprochen, sind noch am Recherchieren u melden uns - ganz so einfach ist es leider nicht, Wie würde es denn mit Heimunterrricht ausssehen? irene promussas

Lösungsvorschlag 206

Nachricht von Regina Grün: Kind darf nach weiterem Gespräch und Zusage von rund um die Uhr Betreuung durch Moki in der Schule bleiben. Nachteil: Eltern müssen zuzahlen, Pflegegeld geht drauf ...:-(

23.11.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Promussas ! Ich habe eine schwerstbehinderte Tochter (12, Pflegestufe 7) mit der ich gerne eine Mutter-Kind-Kur bzw. Rehabilitation machen möchte. Sie wur...

Weiterlesen
09.11.2018

Mein Name ist N....

... und ich bin alleinersziehende Mama einer kleinen Tochter mit Trisomie 18. Sie ist 19 Monate alt. Ich bin seit 20 Jahren Sonderschullehrerin und MUSS mit Mitte/...

Weiterlesen
10.10.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Promussas, mein Kind geht in eine Volksschule im 8. Bezirk. Wir haben einen sehr netten Direktor, doch leider die Lehrerin unserer Kinder ist zunehmend nicht ...

Weiterlesen