Lobbynetzwerk

Unsere Datenbank ist nur so gut wie die Mitglieder/Benutzer die sie befüllen. Deshalb gönne dir doch bitte ein paar Minuten, lies dir die eine oder andere EINZELFALLGESCHICHTE durch und - wenn du kannst - schreibe ein paar Zeilen dazu.

163 Einzelfallgeschichten gefunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Neue Einzelfallgeschichte

06.07.2018

Problem: Kostenübernahme
Art der Beeinträchtigung: Sonstige
Pflegestufe: Keine Angabe
Antworten: 2
Lösung: Keine Rückmeldung

D. ist 3 Jahre alt und lebt in Rumänien. Leid...

D. ist 3 Jahre alt und lebt in Rumänien. Leider ist er an Krebs erkrankt und wird derzeit mit Chemotherapie behandelt. Die Ärzte sagen dass sein Krebs nur in Wien im St. Anna Kinderspital geheilt werden kann. Die Kosten dafür sind 200.000 Euro. Diese Summe ist unmöglich aufzubringen. Ich bin 34, wohne in Wien, bin vollzeit berufstätig und bei der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) versichert. Ich möchte D. als Pflegekind bei mir aufnehmen und als Pflegekind mitversichern. Die WGKK sieht 2 Möglichkeiten zur Mitversicherung Pflegekinder vor: 1) Das Pflegeverhältnis beruht auf einer behördlichen Bewilligung 2) Unentgeltliche Pflege durch den Versicherten (Quelle: www.wgkk.at/cdscontent/?portal=wgkkversportal&contentid=10007.759713) Würden ab dem Zeitpunkt der Mitversicherung alle Kosten von der WGKK für D.s Krebsbehandlung bezahlt werden?

Lösungsvorschlag 648

Haben sie schon direkt bei der WGKK angerufen und gefragt? Dort kann man ihnen sicher auskunft geben: 01/60122-0. ist es ünberhaupt einfach, ein pflegekind aus rumänien bei sich aufzunehmen? vielleicht weiß jemand anderer aus dem mitgliederkreis bescheid?

Lösungsvorschlag 649

Danke für den Hinweis. Ich habe gerade mit der Medizinischen Kostenstelle der WGKK telefoniert. Ich brauche: behördlichen Bewilligung für das Pflegeverhältnis (es muss sich um ein unentgeltlichs Pflegeverhältnis handeln) Geburtsurkunde das Kindes Meldezettel des Kindes (mit Hauptwohnsitz in Östereich) Mein Meldezettel Diese Dokumente benötigt die WGKK um die Mitversicherung zu prüfen. Ab dann sollten alle medizinische Leistungen für das Kind übernommen werden. Ich habe auch noch eine E-Mail an das Referat für Adoptiv- und Pflegekinder (RAP) - MA 11 geschrieben.
10.10.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Promussas, mein Kind geht in eine Volksschule im 8. Bezirk. Wir haben einen sehr netten Direktor, doch leider die Lehrerin unserer Kinder ist zunehmend nicht ...

Weiterlesen
26.07.2018

Meine Tochter is...

...t auf Grund Sauerstoffmangels schwerstbehindert; St p Asphyxie, spastische Tetraparese und Anfallsleiden! Versorgung mit einem Button! Seit längerem bin ic...

Weiterlesen
06.07.2018

D. ist 3 Jahre a...

...lt und lebt in Rumänien. Leider ist er an Krebs erkrankt und wird derzeit mit Chemotherapie behandelt. Die Ärzte sagen dass sein Krebs nur in Wien im ...

Weiterlesen