Lobbynetzwerk

Unsere Datenbank ist nur so gut wie die Mitglieder/Benutzer die sie befüllen. Deshalb gönne dir doch bitte ein paar Minuten, lies dir die eine oder andere EINZELFALLGESCHICHTE durch und - wenn du kannst - schreibe ein paar Zeilen dazu.

161 Einzelfallgeschichten gefunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Neue Einzelfallgeschichte

03.01.2015

Problem: Sonstiges
Art der Beeinträchtigung: Wahrnehmungsstörungen
Pflegestufe: Keine Angabe
Antworten: 5
Lösung: Keine Rückmeldung

Mein Sohn (10 Jahre alt) hat erst mit 4 Jahren z&o...

Mein Sohn (10 Jahre alt) hat erst mit 4 Jahren zögerlich zu sprechen begonnen. Im Kindergarten bemängelte man, dass er gerne alleine spielte und so seinen Dickkopf hatte. Schon damals wollte man eine Sonderkindergärtnerin für IHN anfordern, was ich vehement abwenden konnte.( Mein Sohn ist ein äußerst soziales Kind und fiel noch nie unangenehm auf.) Die mangelnde Kommunikation, das immerwährende Drehen, schnelles Lümmeln und relativ rasches Ermüden meines Sohnes, gab Ausschlag dafür, dass ich mich auf die Suche nach einer Diagnose machte. Leider war das ein wahnsinnig schwieriges Unterfangen ! Kein Arzt konnte mir weiterhelfen. Durch vieles Lesen im Internet (denn man weiß ja eigentlich zuerst gar nicht, wonach man suchen soll) kam ich zu dem Schluss, dass es sich um eine Wahrnehmungsstörung handeln musste. Kurz geschrieben: Von Seiten der Ergotherapeutin wurden mir 2 Wahrnehmungsstörungen (vestibulär,propriozeptiv) diagnostiziert. Eine klinische Psychologin schrieb zusätzlich den Befund: Sprachentwicklungsverzögerung, auditive Teilleistungsschwäche bei durchschnittlicher, teils überdurchschnittlicher Intelligenz Auf Grund der sprachlichen Probleme ließ ich meinen Sohn ein Jahr später einschulen. Mitte der 2. Klasse Volksschule, zwang die Lehrerin meinen Sohn durch gezieltes Mobbing und äußerst menschenverachtendes Verhalten zum Schulwechsel. Nun, in der anderen Schule, spitzen sich die Probleme ebenfalls zu. Aus welchem Grund auch immer, scheint mein Sohn die Arbeit in der Schule teilweise zu verweigern. Das macht natürlich den Anschein von Nichtkönnen und die Lehrerin teilt mir mit, dass sie den Eindruck hätte, dass er völlig überfordert sei. Die Schule drängt auf einen ASO Lehrplan - vorerst in Deutsch. Jetzt kommt das ABER: Die Aufgaben, die in der Schule für meinen Sohn angeblich nicht zu schaffen sind, macht er zu Hause ohne Probleme. Er erledigt seine Hausaufgaben prompt und ohne Schwierigkeiten. Immer wieder staune ich sogar über wirklich intelligente Überlegungen und raffiniert gelöste Problemstellungen. Ich weiß ganz genau, dass er den Unterrichtsstoff, den er zum jetzigen Zeitpunkt können sollte, voll beherrscht. Ich habe echt keine Ahnung, warum er gegen Ende des Unterrichtstages nicht mehr alles mitmacht. Die Lehrerin steht kurz vor der Pension und hat nicht wirklich mehr den Willen für motivierenden Unterricht oder Lob. Genau das bräuchte er aber. Fakt ist, dass der Lehrerin die Leistung meines Sohnes nicht mehr reicht. Bestimmt ist es nachzuvollziehen, dass ich einen ASO Lehrplan nicht zustimmen kann, wenn ich 100% weiß, dass er eigentlich alles kann. Abschließend: Was hat mein Sohn für Therapien gemacht bzw. macht sie nach wie vor? Logopädie , Cranio Sacral, Osteopathie, Hörtherapie nach Tomatis, Ergotherapie, Hörtraining nach Sindelar Wir stecken in einer äußerst schwierigen Situation und zermartern uns den Kopf wegen einer Lösung. Weiß jemand Rat? Das wäre wirklich toll !!! PS: Auch Ideen zur Konzentrations- bzw. Ausdauersteigerung, werden dankbar angenommen!

Lösungsvorschlag 465

liebe (r) sunshine, schreib mir an meine email adresse oder ruf mich an ( alles unter kontakte auf der hp) dann kann ich dich mit meiner stellvertereterin christa verbinden, sie ist expertin für schule ( kommt aus dem erziehungsbereich), macht aber auch therapien für wahrnehmungsstörungen. alles liebe, irene, vorsitzende von lobby4kids

Lösungsvorschlag 466

Mein Vorschlag wäre Prof. Popow im AKH Wien. Er nimmt sich Zeit und wichtig: er macht eine rund um Diagnostik die aber von Dr Ohmann durchgeführt wird. Kann nicht schaden. Ich halte nicht viel von übermässigen Therapien da es auch zu viel sein kann. 2-3 therapien in der Wo sind mehr wie genug. Es gibt auch die Möglichkeit zu Hause die Situation ansehen zu lassen um auch diese Situation /Seite zu sehen. Vielleicht ist Ihr Sohn zu Hause anders weil er sich sicher fühlt aber vielleicht sehen bzw bemerken Sie nicht jedes Defizit was aber für eine Diagnose die Ihnen weiter hilft . Es gibt sicher noch einige Möglichkeiten! Wenn Sie für etwas Interesse haben melden Sie sich bitte unter: office@familienzimmer-beratung.at die HP ist: www.familienzimmer-beratung.at

Lösungsvorschlag 467

Liebe ???, das hört sich nach nicht richtiger "Passung" an. Dh. dein Kind passt nicht ins System. Kenne ich einige Familien, die durch massive Probleme der Kinder in der Schule einen neuen Weg gegangen sind. Dein Sohn hat vielleicht andere Fähigkeiten in der Tasche und weigert sich den alten Weg zu gehen. Schau mal auf therapeutenkolleg.de, da findest du interessante alternative Varianten (schon selbst mitgemacht), vielleicht spricht deinen Sohn was davon an, sonst kannst du mich auch gerne anrufen und ich kann dir mehr darüber erzählen und dich weitervermitteln. lg, Claudia

Lösungsvorschlag 468

Liebe Familie, ich würde gerne mit euch in eurem persönlichen Umfeld reden, als Lebensforscher und Energetiker, weil ich den Eindruck habe, dass ihr nicht ein ,verzögertes, Kind habt, sondern eins, dass innerlich ganz andere Dinge bewegt, mit denen die alten Wege nichts anfangen können. Als Bewusstseinsforscher würde ich euch gerne mein Wissen vermitteln. Es wäre mir als Vater von 5 Kindern eine Freude, helfen zu können. Mit besten und lichtvollen Wünschen für euer neues Jahr, Klaus. Meine TelefonNr. hat Irene.

Lösungsvorschlag 469

Liebe Sunshine, melde dich bei mir bitte..und Dr. Popov ( bitte um Entschuldigung, dass ich da dagegen spreche) ist KEINE Option für dein Kind. Liebe Grüße Christa M. Egger 0699 104 16 303 stellvertr. Vorsitzende von Lobby4Kids
06.07.2018

D. ist 3 Jahre a...

...lt und lebt in Rumänien. Leider ist er an Krebs erkrankt und wird derzeit mit Chemotherapie behandelt. Die Ärzte sagen dass sein Krebs nur in Wien im ...

Weiterlesen
25.06.2018

Meine Freundin b...

...ekommt am 10. Juli ihre Nichte (16) aus Kroatien - zur Wirbelsäulen OP & Chemo im AKH Wien. Diese Nichte wird etwa 6 Monate in Korneuburg zwischen den Klini...

Weiterlesen
17.05.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Dr. Promussas, wir sind eine Fünfköpfige Familie aus Adnet. Unser Sohn hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Das gesamte letzte Jahr war ein Ka...

Weiterlesen