Lobbynetzwerk

Unsere Datenbank ist nur so gut wie die Mitglieder/Benutzer die sie befüllen. Deshalb gönne dir doch bitte ein paar Minuten, lies dir die eine oder andere EINZELFALLGESCHICHTE durch und - wenn du kannst - schreibe ein paar Zeilen dazu.

161 Einzelfallgeschichten gefunden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Neue Einzelfallgeschichte

02.02.2014

Problem: Sonstiges
Art der Beeinträchtigung:
Pflegestufe: Keine Angabe
Antworten: 4
Lösung: Keine Rückmeldung

Ich habe ein Anliegen an Dich. Du weißt das ich i...

Ich habe ein Anliegen an Dich. Du weißt das ich in Niederösterreich wohne und mein Sohn ein diagnostiziertes Tourette- Syndrom so wie Asperger Autismus hat. Da komme ich schon auf das Problem zu sprechen. Mein Sohn ist 14 Jahre, er lebt in einer „eigenen Welt“ die sich oft fern ab der Realität befindet. Zu Hause gibt es sehr viele angespannte und auch schwierige Situationen die sich immer aus einer seiner Handlungen ergibt. Er möchte am liebsten alleine sein aber das ist unmöglich. Er möchte alleine hinaus gehen, das geht nicht. Er möchte nicht immer an seine Pflege erinnert werden, muss man aber. Er kann keine Ordnung halten und kommt deshalb in seinem Zimmer nicht zurecht. Warum kann er so vieles zu Hause nicht? Warum kann er nicht wie andere 14 Jährige behandelt werden? Nun das ist ganz einfach erklärt.: Er orientiert sich seit je her an Kinder und Jugendliche die verhaltensauffällig sind. Aus diesem Grund war er es auch schon immer. Er ahmt immer nach, sein eigenes ICH kennt er glaub ich nicht. Therapiestunde mit der Schule wurde nicht auf die Kinder geachtet. Was passierte? Er und noch 2 weitere Kinder liefen zur Strasse und schmießen kleine Steine. Eine Autofahrerin blieb stehen und machte eine Anzeige das die Kinder mit einem Ziegelstein auf Ihr Auto schmieß. Es kam raus das es so nicht sein konnte da die Delle viel größer war. Bei der Befragung sagten die Kinder das es mein Sohn war obwohl es gar kein Ziegelwerfen gab. Später nach langem kam raus das er es nicht war zumal es keiner war. Trotzdem bejahte er es. Nächster Vorfall: Er hat Phasen da denkt man er wäre ein Messi. Er nimmt von überall etwas mit wo mehrere Dinge auf einmal liegen und nett aussieht, egal ob er es benötigen kann. Beim Libro ein Würfelspiel aus den 80er. Beim Kik Ringe die bei der Kasse standen und viele waren. Er legte es in den Kasten aber brauchte sie nicht. Er nahm blanko Erlagscheine, Zeitungen usw….Er hatte auch immer das Gefühl Dinge haben zu müssen wo es so stark war das er das Risiko mich zu Fragen und ein Nein zu bekommen, nicht eingehen wollte. Nachdem ich Ihn immer wieder mal erwischt hatte, brach er in Tränen aus und meinte er kann nicht anders ich musste das haben. Obwohl wir die Sachen zurück brachten- kam kein Schamgefühl auf. Ist er alleine unterwegs weiss ich nie was er macht. Er hat mit den Jahren gelernt besser zu verstecken. Ich weiss auch jetzt nicht ob er nicht eh auch stielt. Geld nimmt er von uns auch wobei das besser wurde. Im Alltag ist es sehr anstrengend für alle. Wir sind sehr locker zu einander und versuchen normalität zu wahren da wir insgesamt 3 Kinder haben. Er kann mit uns kein Thema mitsprechen da er es einfach nicht schafft. Nach 2 min. bricht er ab und erzählt ganz andere Dinge. Ich habe versucht mit Ihm zu üben aber es verlief erfolglos. Über seine Fantasiewelt kann er aber super viel sprechen. Er erzählt jeden Tag dinge die nicht stimmen (nachgewiesen) aber er glaubt das wirklich. Ich mache Ihn keine Vorwürfe sondern höre Ihm zu. Er ist ein Einzelgänger der gerne seine Ruhe hat aber es gibt auch Zeiten da braucht er seinen Bruder zum spielen (Lego) . Wenn es laut ist haltet er es nicht aus und wird nervös bis aggressiv und sucht einen Fluchtort- soweit haben wir Ihn das schon gelernt seine Gefühle richtig zu erkennen. Menschenansammlungen meiden wir mit Ihm. Naja in der Schule geht das ganze weiter. Er geht in ein Sonderpädagogisches Zentrum mit einer sehr engagierten Lehrerin. Seit 2 Jahren sagt Sie mir das er nicht richtig in diese Schule hinein passt. Das Betreuungskonzept passt einfach nicht. Die Direktorin meint alles ist ok und es passt. Da ich aber bemerkt habe das er schulisch nicht viel kann (2.VS) und in der 6. Schulstufe ist, sehe ich das er nur mitgeschleppt wird. Seit 2 Jahren hat er sich nicht weiter entwickelt. Er hat ein sehr sensibles inneres und ist sehr hilfsbereit. Schulisch macht er einfach zu das heißt das ich zu Hause nichts bewirken kann. Mein Problem ist folgendes. Ich kämpfe seit er 2! Jahre ist für Ihn. Medizinisch, diagnostisch und Betreuungsform. Nun ist es immer noch nicht vorbei. Medizinisch u diagnostisch ist alles abgeklärt aber das hilft mir nicht viel. Zu Hause kommt es sehr oft zum Streit da er sich oft nur schwer integrieren kann obwohl wir Ihn eh vieles machen lassen. Ich müsste beim Duschen dabei stehen um sicher zu gehen ob die UHose gewechselt wird. Ich muss täglich! Den Gewandkasten ordnen und sein Zimmer entmüllen. Ich müsste jeden Tag zur Schule bringen u abholen. Ich müsste für Ihn Freunde „zaubern“ damit er nicht vereinsamt aber das will er nicht ausser es sind Kids mit „coolen“ Sachen (Alk, Rauchen….) das macht interessant. Seine Brüder leiden natürlich auch sehr darunter. In der Nacht geht er zu seinen mittleren Bruder u erschreckt Ihn. Er beschimpft Ihn immer sobald Sie alleine sind. Seinen Kleinen Bruder brüllt er an wenn er Ihn nervt, das ich echt Angst habe das etwas passiert wobei ich dann denke soweit hat er sich unter Kontrolle- hoffe ich. In der Schule ist sein Verhalten wenig zufriedenstellend. Ich bin die einzige die Ihn so irgendwie im Griff hat u er sich zusammen nimmt. Bei den anderen macht er was er will oder zumindest spielt er gegen einander aus. Er ist sehr klug und doch kann er vom allgemeinen nicht sehr viel. Die Lehrerin als auch ich merken das es schlimmer wird. Sein Verhalten ist auch aus der Pupertät heraus ein wahnsinn und mit dem realitätsfernen Handeln kaum übersehbar. Weiterentwicklung steht seit 2 Jahren und dabei kann er sehr gut kleinteile zusammen fügen und ist in Informatik talentiert. Er hat viele positive Züge obwohl wir alle sie kaum sehen können da die anderen Dinge überwiegen und stark auftreten. Er bräuchte die Möglichkeit sich zu entfalten und seine Stärken leben zu können. Er braucht jemanden der sich hauptsächlich um Ihn kümmert in dem er iHN in der Pflege unterstützt, den Alltag begleitet und Ihn hilft die Defizite besser unter Kontrolle zu bekommen. Schulisch benötigt er jemanden der weiß wie man mit diesen „Bild“ umgeht und Ihn trotzdem mitnehmen kann und Ihn motivieren kann. Mein Herz brennt weil ich mit Ihm so verbunden bin. Soviele harte Zeiten haben wir durchmachen müssen und alles geschafft. Ich möchte das er Glücklich ist und Leben kann ohne ständig auf seine Defizite aufmerksam gemacht zu werden. So sehr ich es versuche Ihn aufzubauen, ich schaffe es einfach nicht. Ich muss arbeiten damit wir finanziell nicht im Nachteil sind. Er geht ab sofort nicht mehr in den Hort weil er da so arg sein soll das sie ihn nicht freundlich begenen können. Er sagt es zipft Ihn an und es ist laut da und er will alleine sein. Durch viel Recherche kam ich auf Wohngemeinschaft für Jugendliche mit Beeinträchtigung und persönliche Assistenz. Mein Problem ist das ich finanziell nichts privates Leisten kann. Er soll es gut haben und sein Leben schaffen. Im Moment schafft er nicht mal die Sonderschule. Ich möchte für Ihn eine Betreuung zur Unterstützung im Alltag und Freizeit. Eine gute Schule und einen möglichen Beruf. Am besten mit Computer, da ist er talentiert. Irene ich brauche dringend Deine Hilfe. Er soll nicht noch 2 Jahre mitgeschleppt werden u ohne Abschluss sein. Er soll nicht stehen bleiben sondern sich weiter entwickeln können. Er soll die Möglichkeit bekommen die er möchte. Selbständig und doch nicht allein.- Ich kann es zu Hause in dieser Form nicht. Weiss nicht mehr weiter………. BH, weiß nicht wohin wir uns wenden können. Schule hat keine Ahnung ausser er wäre körperl. Behindert. Und jetzt???? Vieles ist nur für Wiener möglich oder kostet viel Geld ...

Lösungsvorschlag 438

bitte wende dich auf jeden fall mal an integration niederösterreich!

Lösungsvorschlag 439

hier der link:http://www.gfgf.at/standorte/niederoesterreich/neulengbach/index.html

Lösungsvorschlag 448

Liebe Mutter und Sohn (euren Namen habe ich übersehen?) Ich bin Klaus und habe deine umfangreiche Beschreibung wegen eigener PC-Umarbeitungen erst heute lesen können. ich befasse mich seit vielen Jahren als Lebensforscher mit Bewusstseinsforschung und würde gerne mit dir persönlich sprechen. Wenn du einen dir vertrauten Ort zu einem Gespräch wählen möchtest, können wir gerne ein Gespräch haben. Irene kennt meine TelefonNr und Email. Bitte frage sie, weil ich sie hier nicht einfügen kann. Liebe Grüße Klaus

Lösungsvorschlag 450

lieber klaus, danke für deine hilfreichen lösungsvorschläge. nur damit du das mit dem einfügen nicht immer wieder scheiben musst - ich habe hier absichtlich alles anonymisiert, aber selbstverständlich kriegt jeder, jede betroffene deine nummer von mir,wenn sie oder er darum bittet :-) danke irene
06.07.2018

D. ist 3 Jahre a...

...lt und lebt in Rumänien. Leider ist er an Krebs erkrankt und wird derzeit mit Chemotherapie behandelt. Die Ärzte sagen dass sein Krebs nur in Wien im ...

Weiterlesen
25.06.2018

Meine Freundin b...

...ekommt am 10. Juli ihre Nichte (16) aus Kroatien - zur Wirbelsäulen OP & Chemo im AKH Wien. Diese Nichte wird etwa 6 Monate in Korneuburg zwischen den Klini...

Weiterlesen
17.05.2018

Sehr geehrte Fra...

...u Dr. Promussas, wir sind eine Fünfköpfige Familie aus Adnet. Unser Sohn hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Das gesamte letzte Jahr war ein Ka...

Weiterlesen